Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Band 26

Irene Götz, Andreas Wittel (Hg.)
Arbeitskulturen im Umbruch
Münster, New York, München, Berlin: Waxmann Verlag 2000 (Münchner Beiträge zur Volkskunde, Bd. 26), 228 Seiten, br., ISBN 3-89325-882-5

Zur Ethnographie von Arbeit und Organisation. Herausgegeben von Irene Götz und Andreas Wittel. 9. Tagung der Kommission Arbeitskulturen (ehem. "Arbeiterkultur") in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde am 8./9. Mai 1998 in München.

Was können ethnographische Methoden zum Verständnis einer sich rasch wandelnden postindustriellen Arbeitsgesellschaft beitragen? Dieser Band bündelt neuere Ansätze einer kulturwissenschaftlichen Arbeits-, Organisations- und Unternehmensforschung. Mikroanalysen führen vor, wie die beteiligten Akteure ihre Arbeitswelt als soziokulturellen Raum konstruieren und deuten. Mit welchen gruppen-, regional- und geschlechtsspezifischen Konzepten von Lohn und Leistung, Gleichheit und Hierarchie, von Unternehmenskulturen und -politik wird die tägliche Arbeit gestaltet?

In den Beiträgen wird das Handeln von Werftarbeitern und Gentechnikern, Brotverkäuferinnen und Webdesignern, Erziehungsurlauberinnen und Unternehmerinnen, Managern und Arbeitslosen untersucht. Mal stehen bestimmte Gruppen und Belegschaften, mal Wirtschaftsorganisationen als Ganzes, mal neue Arbeitsnetzwerke im Mittelpunkt.

Aus dem Inhalt:

  • Irene Götz und Andreas Wittel
    Ethnographische Arbeitsforschung – zur Einführung

Fachtraditionen und Perspektiven

  • Burkhart Lauterbach
    Die Volkskunde und die Arbeit. Rückblick und Vorschau
  • Götz Bachmann
    Der Belegschaftskultur-Ansatz und die Links-Volkskunde. Ein Blick zurück nach vorn

Innerhalb und außerhalb von Unternehmen

  • Irene Götz
    Unternehmensethnographie. Bemerkungen zur Debatte um Kultur(alisierung) und zur kulturwissenschaftlichen Betrachtungsperspektive
  • Heike Wieschiolek
    Sozialismus als Orientierungssystem. Kulturelle Aspekte betrieblicher Konflikte in einem ostdeutschen Unternehmen
  • Alois Moosmüller
    Arbeitsroutinen und Globalisierung. Alltagskonflikte in ausländischen Unternehmen in Japan
  • Stefanie Krug
    Die schwierige Rückkehr der Erziehungsurlauberinnen in die Betriebe. Ein anwendungsorientiertes Projekt aus kulturwissenschaftlicher Sicht
  • Ronald Lutz
    Riskante Herausforderungen. Erfahrungsmuster und Bewältigungsstrategien Arbeitsloser
  • Klara Löffler
    Die Überfrau. Zur Institution der Unternehmerinnen-Biographie

Jenseits von Unternehmen

  • Hubert Knoblauch
    Workplace Studies und Video. Zur Entwicklung der visuellen Ethnographie von Technologie und Arbeit
  • Stefan Beck
    Die Denaturierung des Labors. Anmerkungen zur Erforschung der Arbeitskultur in den Naturwissenschaften
  • Andreas Wittel
    Virtualisierung der Kultur? Neue Medien und ihre Produkte am Beispiel eines 3D-Chats
  • Stefan Beck und Andreas Wittel
    Forschung ohne Feld und doppelten Boden. Zur Ethnographie von Handlungsnetzen