Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Fachschaft

Die Fachschaft, das sind Studierende der Volkskunde/Europäischen Ethnologie, die sich neben ihrem Studium für die Gestaltung des Institutslebens einsetzen. Als Vermittler zwischen Dozierenden und Studierenden ist es der Fachschaft ein großen Anliegen, eine Atmosphäre des Miteinanders zu fördern und dazu beizutragen, dass das Studium der Volkskunde/Europäischen Ethnologie mehr ist als ein bloßen Scheine- oder Modulableisten. Ferner vertritt die Fachschaft die Interessen der Studierenden auf hochschulpolitischer Ebene, wie im Fakultätsrat, Konvent und in der Studiengebührenkommission.
Offiziell werden die Studierenden durch die im Sommersemester 2014 gewählten Fachschaftsmitglieder Verene Mittermeier, Mona Bergmann, Franziska Buschor, Christian Schliwa und Michael Bleydorn vertreten. Die Arbeit der Fachschaft wird natürlich auch von zahlreichen nichtgewählten Mitgliedern und sonstigen Helfer/inne/n unterstützt. Danke dafür und für jegliche sonstige Unterstützung durch Dozierenden und Studierenden.
Überblick über unsere wichtigsten Aktivitäten im Jahr 2013-2014

1) Information und Kommunikation:
Auch in diesen Jahren fungierten die Mitglieder der Fachschaft als Ansprechpartner/innen für Studierende und beantworteten Fragen rund um Bachelor, Master und Institut. Außerdem versorgten sie die Studierenden mit Hilfe des E-Mail-Verteilers mit Informationen rund um Institutsleben und Studium. (Informationen zur Anmeldung auf der Fachschaftshomepage,https://www.fachschaft.volkskunde.uni-muenchen.de. Als weitere Informationsquelle gibt es natürlich auch eine Facebook-Seite, erreichbar unter: https://de-de.facebook.com/pages/Fachschaft-VolkskundeEurop%C3%A4ische-Ethnologie-M%C3%BCnchen/161062090578972.

2) Hochschulpolitik:
Neben der Vertretung der Studierendeninteressen am Institut und der Kommunikation zwischen Lehrkörper und Studierenden beteiligte sich die Fachschaft aktiv in der Hochschulpolitik. Durch der Entsendung von Vertreter/innen in verschiedene Gremien wie dem Konvent der Fachschaften, dem Konvent der Fakultät, dem Fakultätsrat oder der Studiengebührenkommission tragen die Fachschaftsvertreter/innen die Interessen der Studierenden somit über die Institutsgrenzen hinaus in die Universität.

3) Evaluation:
Um stets zur Verbesserung der Lehre auch von studentischer Seite beitragen zu können, führte die Fachschaft wie jedes Semester eine Evaluation der einzelnen Lehrveranstaltungen mittels Fragebogen durch. Die Ergebnisse werden den Dozent/innen schriftlich zusammengefasst mitgeteilt. Konkret erfragt werden die subjektiv wahrgenommene Qualität der Didaktik des Dozenten, der Lehrinhalte, der Lehrmittel und der Veranstaltungsorganisation. Damit gewährleistet die Fachschaft eine unabhängige Überprüfung der Lehre und trägt ferner zu einer Verbesserung des Studienangebots bei.

4) Institutsfeiern:
Den Semesterhöhepunkt stellten die Institutsfeiern in Form der Weihnachtsfeier und des Sommerfests dar, die von der Fachschaft organisiert und ausgerichtet wurden.

5) VK*EE-Praxisabend:
Zum wiederholten Male fanden der bewährten Praxisabende statt. Dabei wurden Absolvent/innen der Volkskunde/Europäischen Ethnologie ins Institut eingeladen, um von ihren Tätigkeiten in der Arbeitswelt und vom Berufsalltag zu berichten. Studierende bot dies die Möglichkeit, Fragen zum Thema Berufswahl und –einstieg zu stellen. Die Fachschaft bedankt sich bei den Gästen für den Einblick in das mögliche Berufsleben eines/einer Europäischen Ethnologen/in. Seit drei Semesters wird dieser Praxisabend in Seminarform für die Studierenden abgehalten.

6) VK*EE-Stammtisch:
Nach der Wiederaufnahme des VK*EE-Stammtisches im Winter 2010 erfreute sich dieser auch in Wise 13/14 und im SoSe 14 wachsender Beliebtheit. Im Anschluss an das Forschungskolloquium kamen Dozierende und Studierende zusammen, um gemeinsam über Studium, Universität, Gott und die Welt zu ratschen. Im Wintersemester 13/14 findet das Forschuungskolloquium erstmal in der Favorit-Bar statt, weswegen der Stammtisch ebenfalls dorthin verlagert wurde. Im WiSe 14/15 findet an ein paar Terminen die Forschungswerkstatt statt. Danach treffen sich Dozierende wie Studierende im Leib & Seele zum Stammtisch.

7) Erstsemestereinführung – Bier im Foyer:
Wie die Tradition es verlangt, findet zu Beginn jedes Semesters wieder die Semestereröffnungsfeier „Bier im Foyer" statt. Der kleine Umtrunk bietet allen Erstsemestern und fortgeschrittenen Studierenden die Möglichkeit, bei einem Bier und lockeren Gesprächen in das neue Semester zu starten. Für die „Erstis" wird zusätzlich eine Führung durch das Institut in der Oettingenstr. angeboten.

8) Erstsemesterhütte:
In den letzten drei Jahren fand seit längerer Zeit wieder das Hüttenwochenende für Erstsemester statt. Interessierte Erstsemester und Fachschaftsmitglieder verbrachten ein Wochenende lang zusammen. Neben Spiel und Spaß standen auch gemeinsame Aktivitäten auf dem Programm, zum Beispiel gemeinsames Musizieren, spazieren gehen oder einfach das gemeinsame Gespräch

9) Studierendentagung in München
Wie jedes SoSe fand auch 2014 die Studierendentagung, diesmal in München, statt. Unter dem Motto "Arbeit und Alltag" tagten 60 Studierende ein Wochenende lang. Neben Workshops, einem gemeinsamen Grillabend und viel Zeit um sich kennenzulernen, konnten die Studierenden sich somit gut vernetzen und sich austauschen.
Im Sommer 2015 findet die Studierendentagung zum zweiten Mal in Würzburg statt.

Gute Gründe für ein Engagement in der Fachschaft:

  • die Chance, das „Innenleben" und die Funktionsweise des Systems Universität näher kennen zu lernen (z.B. durch Teilnahme an Konvents-, Instituts- oder Fakultätssitzungen)
  • die Chance, Hochschulpolitik aktiv mitzugestalten (z.B. durch Mitsprache beim Einsatz von Studienbeiträgen, Vorschläge für Lehrveranstaltungen, etc.)
  • die Chance, Wissen und Kenntnisse in konkrete Projekte umzuwandeln (z.B Marketing-Know-How im Rahmen von Veranstaltungsbewerbung u.v.m.)
  • die Chance, organisatorische Fähigkeiten aufzubauen und umzusetzen (z.B. Planung und Umsetzung von Veranstaltungen, Hüttenwochenenden, Parties, etc.)
  • die Chance, Formen und Inhalte von Kommunikation (Studenten/-innen – Student/-Innen bzw. Student/-Innen – Dozent/-Innen) mitzuerleben und mitzugestalten
  • die Chance, Diskussionsfähigkeit zu erlernen, zu verbessern und einzusetzen (z.B. bei Entscheidungssituationen innerhalb der Fachschaftssitzungen)

Die Fachschaft der VK*EE freut sich immer über neue Mitglieder. Jede/r ist jederzeit willkommen in das Fachschaftsleben hineinzuschnuppern und sich einzubringen. Die Termine werden über den Verteiler, Facebook und die Fachschaftshomepage bekannt gegeben.

Kontakt:
Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie
Raum A U 107
Oettingenstr. 67
D-80538 München


Internet: http://www.fachschaft.volkskunde.uni-muenchen.de/index.html
Facebook: https://de-de.facebook.com/pages/Fachschaft-VolkskundeEurop%C3%A4ische-Ethnologie-M%C3%BCnchen/161062090578972
Verteiler: s. Anleitung auf Fachschaftshomepage
Email: fachschaftvolkskunde@gmail.com