Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Elitestudiengang Osteuropa

Ziel des Studiengangs ist die Vermittlung von Regionalkompetenz für Ostmittel-, Südost- und Osteuropa. Die Studierenden werden befähigt, Entwicklungen und Situationen in Osteuropa zu analysieren und in ihre jeweiligen politischen, gesellschaftlichen, rechtlichen, wirtschaftlichen, historischen und kulturellen Zusammenhänge einzuordnen. Neben Fachwissen und Sprachkenntnissen werden Schlüsselqualifikationen vermittelt, die es den Studierenden ermöglichen sollen, später verantwortungsvolle Aufgaben in den Bereichen Politik, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft zu übernehmen.

Beteiligte Universitäten und Fächer

Der Studiengang wird von der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Regensburg mit unterschiedlichen Fächerkombinationen angeboten. In München sind die Fächer Geschichte Ost- und Südosteuropas, Slavistik, Politikwissenschaft, Europäische Ethnologie und Interkulturelle Kommunikation am Studiengang beteiligt. In Regensburg werden Rechtswissenschaften, Slavistik und  Vergleichende Literaturwissenschaft, Geschichte Südost- und Osteuropas, Vergleichende Kulturwissenschaft sowie Volkswirtschaftslehre angeboten.

Wen suchen wir?

Für den MASTER-Studiengang suchen wir Studierende mit einem sehr guten oder guten ersten akademischen Studienabschluss (mindestens Bachelor). Studierende im Hauptstudium eines einschlägigen Magister- oder Diplomstudiengangs (mit einer vollen, mit sehr gut oder mindestens gut bestandenen Zwischenprüfung und zwei Scheinen aus dem Hauptstudium) erfüllen die Voraussetzungen, um sich für den MAGISTER-Abschluss bewerben zu können. Inhalt des Studiums und Arbeitspensum sind für beide Abschlüsse identisch. Alle Studierenden benötigen sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse und müssen mindestens Grundkenntnisse in einer osteuropäischen Staatssprache nachweisen können.

Besonderheiten des Studiengangs

Der Studiengang zeichnet sich durch Modularisierung, Forschungsnähe, praxisbezogene Projektkurse, Berufspraktika, Sommerschulen in Osteuropa, intensive Betreuung und eine internationale Orientierung aus. Zusätzlich zu den Osteuropa-Fachleuten der beiden beteiligten Universitäten sind zahlreiche Einrichtungen der bayerischen Osteuropaforschung (Collegium Carolinum, Osteuropa-Institut, Südost-Institut, Institut für Ostrecht, Bayerische Staatsbibliothek) in den Studiengang einbezogen. Der Studiengang kooperiert darüber hinaus mit Universitäten und Forschungseinrichtungen in Osteuropa. Das Elitenetzwerk Bayern bietet den Studierenden exklusive Soft-Skill-Seminare an.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Homepage des Elitestudiengangs Osteuropa.