Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Band 44

Maria Schwertl (2015): Faktor Migration. Projekte, Diskurse und Subjektivierungen des Hypes um Migration & Entwicklung (= Münchner Beiträge zur Volkskunde, Band 44). 280 Seiten, broschiert, 34,90 €, ISBN 978-3-8309-3261-1

 

Migration und Entwicklung: Diese beiden Prozesse wurden seit den 1960ern in wechselnde Zusammenhänge zueinander gebracht. Seit den 1970ern war vor allem vom Brain Drain, dem Verlust der besten Köpfe in Entwicklungsländern, die Rede. Migrantische, herkunftslandbezogene Aktivitäten wurden zudem immer wieder als konfliktschürend bewertet oder erschienen unbedeutend und blieben deshalb unter dem Radar entwicklungs- und migrationspolitischer Agenturen.
Dies änderte sich mit der Jahrtausendwende und der Entdeckung migrantischer Rücküberweisungen. Diese setzte einen Aktivierungsfuror in Gang: Eine unübersichtliche Zahl an Migration&Entwicklungs-Projekten und -Studien entstand. Sie alle haben zum Ziel, migrantische Potentiale für die Entwicklung ihrer Herkunftsländer nutzbar zu machen und migrantische Aktivitäten und Bewegungen im Sinne der Entwicklung zu kanalisieren oder sie mit der institutionalisierten Entwicklungszusammenarbeit zusammenzubringen. Der vorliegende Band nimmt die Effekte dieses Hypes um Migration&Entwicklung für verschiedene migrantische, entwicklungspolitische und städtische Akteure in den Blick. Er beschäftigt sich mit den diskursiven Verschiebungen, neuen Subjektivierungen, Irritationen und Aushandlungen, die mit der „Entdeckung" des entwicklungspolitischen Potentials von Migrant_innen einhergehen.

 

Weitere Informationen unter: Waxmann-Verlag