Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bachelor Hauptfach


Modulübersicht-BA-Volkskunde-jpgHier finden Sie folgende Informationen:

Überblick über den Bachelor Volkskunde/ Europäische Ethnologie als Hauptfach

Der 6-semestrige Studiengang bietet ein breites Angebot theoretisch, methodisch und thematisch orientierter Lehrveranstaltungen. Das Hauptfach Volkskunde/Europäische Ethnologie (120 ECTS) wird in den ersten 5 Fachsemestern mit einem Nebenfach (60 ECTS, s.u.) kombiniert. Regulärer Studienbeginn ist im Wintersemester.


Modulübersicht (empfohlener Studienplan)

1. Semester (WiSe, 8 SWS, 18 ECTS)
TitelTypPrüfungECTS
P1 Einführung in die Volkskunde/EE Modul    
P 1.1 Einführung in die Volkskunde/EE Vorlesung KL (GOP) 6
P 1.2 Grundkurs Volkskunde/EE Proseminar H 6
P2/I Kulturtheorien Modulteil I    
P 2.2 Kulturtheorien (Lektürekurs) Übung Ü 3
P3/I Methoden der Volkskunde /EE Modulteil I    
P 3.3 Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens Übung Ü 3
2. Semester (SoSe, 6 SWS, 18 ECTS)
TitelTypPrüfungECTS
P2/II Kulturtheorien Modulteil II    
P 2.1 Kulturtheorien Proseminar H 6
P3/II Methoden der Volkskunde/EE Modulteil II    
P 3.1 Einführung in die empirischen Methoden Proseminar H/K 6
P 3.2 Einführung in die historisch-archivalischen Methoden Proseminar H/K 6
3. Semester (WiSe, 8 SWS, 18 ECTS)
Es sind 2 von 4 Wahlpflichtmodulen (2 x 9 ECTS) zu wählen
TitelTypPrüfungECTS
WP 1 Wirtschaft und Gesellschaft I Modul H/K 9
WP 1.1** Seminar   (6)
WP 1.2** Vorlesung   (3)
WP 2 Wirtschaft und Gesellschaft II Modul H/K 9
WP 2.1 Seminar   (6)
WP 2.1 Tutorium   (3)
WP 3 Region, Nation, Europa I Modul H/K 9
WP 3.1 Seminar   (6)
WP 3.2 Vorlesung   (3)
WP 4 Region, Nation, Europa II Modul H/K 9
WP 4.1 Seminar   (6)
WP 4.2 Exkursion   (3)
4. Semester (SoSe, 8 SWS, 18 ECTS)
Es sind 2 von 4 Wahlpflichtmodulen (2 x 9 ECTS) zu wählen
TitelTypPrüfungECTS
WP 5 Migration und Mobilität I Modul H/K 9
WP 5.1 Seminar   (6)
WP 5.2 Übung   (3)
WP 6 Migration und Mobilität II Modul H/K 9
WP 6.1 Seminar   (6)
WP 6.2 Tutorium   (3)
WP 7 Praktiken, Repräsentationen, Symbole I Modul H/K 9
WP 7.1 Seminar   (6)
WP 7.2 Übung   (3)
WP 8 Praktiken, Repräsentationen, Symbole II Modul H/K 9
WP 8.1 Seminar   (6)
WP 8.2 Tutorium   (3)
5. Semester (WiSe, 4 SWS, 18 ECTS)
TitelTypPrüfungECTS
P 4 Kulturwissenschaftliche Berufsfelder Modul    
P 4.1 Kulturwissenschaftliche Berufspraxis Praktikum PB* 12
P 4.2 Explorationen möglicher Berufsfelder Exkursion EB* 3 (+3)
P 4.3 Kulturwissenschaftliche Berufsfelder Übung EB* 3 (+3)
6. Semester (SoSe, 8 SWS, 30 ECTS)
TitelTypPrüfungECTS
P 5 Theorien und Forschungskonzepte Modul    
P 5.1 Seminar H 6
P 5.2 Tutorium H 3
P 5.3 Übung Ü 3
P 6 Abschlussmodul Modul    
P 6.1 Bachelorarbeit BA 12
P 6.2 Disputation D 3
P 6.3 Kolloquium T 3

Abkürzungen:

K = Klausur, GOP = Grundlagen- und Orientierungsprüfung (Klausur), H = Hausarbeit, Ü = Übungsaufgaben, PB = Praktikumsbericht, EB = Exkursionsbericht, T = Thesenpapier (Referat), D = Disputation (mündliche Prüfung), BA = Bachelorarbeit

* = Prüfungen werden mit "bestanden / nicht bestanden" bewertet (nicht benotet).

( )  = ECTS Punkte in Klammern dienen der rechnerischen Zuordnung.

Modulübersicht zum Downloaden

nach oben

 

MODULBESCHREIBUNGEN

Pflichtmodule

Wahlpflichtmodule

nach oben

Pflichtmodule

P 1 Basismodul Einführung in die Volkskunde/Europäische Ethnologie

Das Einführungsmodul liefert einen Überblick über das Selbstverständnis und die Ansätze der Volkskunde/Europäischen Ethnologie, wie sie sich in den letzten Jahrzehnten in Auseinandersetzung mit Nachbarwissenschaften entwickelt haben. Das Modul bietet einen Einblick in die vielstimmige Wissenschafts- und Sozialgeschichte des Faches.

Das Modul besteht aus einer einführenden Vorlesung und einem Proseminar. Die Vorlesung schließt mit der Grundlagen-und Orientierungsprüfung ab. Diese muss im ersten Fachsemester abgelegt und kann nur einmal zum nächsten Termin wiederholt werden!

12 ECTS, 6 SWS

nach oben

P 2 Basismodul Kulturtheorien

In diesem Modul werden die theoretischen Hintergründe des sogenannten erweiterten Kulturbegriffs anschaulich und konkret sowie in ihrer historischen Entwicklung beleuchtet: Die Palette reicht von „klassischen“ theoretischen Ansätzen bis zu jüngeren Beiträgen aus den Cultural Studies, der Praxistheorie oder der reflexiven Anthropologie.

Das zweisemestrige Modul besteht aus einem einführenden Proseminar und einem aufbauenden Lektürekurs.

12 ECTS, 4 SWS

nach oben

P 3 Basismodul Methoden der Volkskunde/Europäischen Ethnologie

In diesem Modul findet eine Einführung in die fachspezifische Methodik statt. Damit werden die Studierenden befähigt, alltagskulturelle Phänomene auf der Grundlage ethnographischer Verfahren der Datenerhebung und im Kontext kulturtheoretischer Konzepte zu beschreiben. Besonderes Gewicht wird dabei auf die Ausbildung von Konzeptions-, Strukturierungs- und Präsentationsfähigkeiten gelegt.

Das Modul besteht aus zwei Proseminaren zu empirischen und historisch-archivalischen Methoden und einer Übung zu wissenschaftlichen Arbeitstechniken.

12 ECTS, 4 SWS

nach oben

P 4 Praxismodul Kulturwissenschaftliche Berufsfelder

Das Modul gibt die Möglichkeit der Orientierung und Schwerpunktsetzung in Hinblick auf Berufsqualifikationen und Berufseinstieg. Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit Berufsfeldern der Volkskunde/Europäischen Ethnologie.

Das Modul besteht aus einem 6 -8 wöchigen Praktikum, einer Exkursion und einer Übung. Alternativ zur Exkursion mit Begleitübung im Umfang von 6 ECTS werden neuerdings auch Übungen im Umfang von 6 ECTS angeboten, in denen weitere berufsqualifizierende Schlüsselqualifikationen erworben werden, sowie die Möglichkeit eines verlängerten Praktikums.

Bitte beachten Sie auch unsere Informations-Pdf zum 5. Fachsemester!

18 ECTS, 4 SWS

nach oben

P 5 Theorien und Forschungskonzepte

Das Modul gibt einen vertiefenden Einblick in kulturwissenschaftliche Wissenschafts- und Forschungskonzepte und verdeutlicht dies anhand der Lektüre gelungener Beispiele aus der volkskundlichen Forschungsliteratur.

Das Modul besteht aus einem Seminar mit begleitendem Tutorium sowie einem Lektürekurs (Übung).

12 ECTS, 6 SWS

P 6 Abschlussmodul

Kern des Abschlussmoduls ist die Erstellung der Bachelor-Abschlussarbeit . Das Modul besteht aus der Bachelorarbeit, der Disputation und einem begleitenden Kolloquium.

18 ECTS, 2 SWS

nach oben

Wahlpflichtmodule

WP 1 bis WP 8 Themenmodule

Für das 3. und 4. Fachsemester werden jeweils vier Wahlpflichtmodule angeboten. Aus diesen müssen zwei Module pro Semester gewählt werden.

Unter den Bereichen

  • Wirtschaft und Gesellschaft  I + II
  • Region, Nation, Europa  I + II
  • Migration und Mobilität  I + II
  • Praktiken, Repräsentationen, Symbole I + II

werden grundlegende Fragestellungen, Forschungskonzepte und Theorien der Volkskunde/Europäischen Ethnologie verhandelt.

Die Module beinhalten jeweils zwei aufeinander abgestimmte Lehrveranstaltungstypen.

4 x (9 ECTS, 4 SWS)

Zu weiteren Details des Studienplans siehe die Prüfungs- und Studienordnung.

nach oben

NEBENFACH

Das Bachelor-Hauptfach (120 ECTS-Punkte) muss mit einem Nebenfach (60 ECTS-Punkte) kombiniert werden. Bitte informieren Sie sich vor der Wahl Ihres Nebenfachs über Inhalte, Studienverlauf, und besondere Anforderungen!
Zur Wahl stehen derzeit folgende „Breite Nebenfächer“:

  • Geschichte
  • Kunst, Musik, Theater
  • Philosophie
  • Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft
  • Antike und Orient
  • Sprache, Literatur, Kultur

Breite Nebenfächer werden meist von mehreren Fächern gemeinsam angeboten, die Überschneidungsfreiheit wird durch einen breiten Wahlbereich garantiert, innerhalb dessen individuelle Schwerpunkte gelegt werden können.

Zudem werden folgende fachspezifische Nebenfächer angeboten:

  • Pädagogik / Bildungswissenschaft
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechtswissenschaft
  • Informatik
  • Katholische Theologie
  • Evangelische Theologie,
  • Orthodoxe Theologie,
  • Sinologie,
  • Skandinavistik
  • Geographie
  • Kommunikationswissenschaft
  • Soziologie

Achtung: Für fachspezifische Nebenfächer kann keine Überschneidungsfreiheit garantiert werden! Dies bedeutet, dass sich unter Umständen Abweichungen vom empfohlenen Studienplan ergeben. Im ungünstigsten Fall können diese Kombinationen nicht in der Regelstudienzeit studiert werden. Sollte es (trotz unserer Bemühungen dies zu vermeiden) zu unvermeidbaren Überschneidungen von Pflichtveranstaltungen kommen, informieren Sie sich bitte bei den verantwortlichen Studiengangskoordinatoren, ob evtl.  individuelle Lösungen gefunden werden können.

Für diejenigen Hauptfach-Studierenden, die im Sommersemester 2011 immatrikuliert wurden und ein Nebenfach mit Studienbeginn im Wintersemester gewählt haben, verlängert sich die zulässige Höchststudiendauer um ein Semester (siehe § 35 der Änderungssatzung vom 23.02.2011).

Bei Fragen zur Studienplanung und Problemen wenden Sie sich bitte frühzeitig an die Fachstudienberatung oder den Studiengangskoordinator.

WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass über Ihre Campus-Emailadresse wichtige Informationen und Mitteilungen von Seiten des Prüfungsamtes und der Dozenten versendet werden, die nicht auf anderem Wege übermittelt werden (vgl. PStO § 25). Bitte rufen Sie daher regelmäßig Ihre Nachrichten ab und achten Sie vor allem bei der Umleitung auf andere Adressen darauf, dass diese nicht verlorengehen (z.B. wegen überfülltem Posteingang abgewiesen oder in Spamordner verschoben werden)!

Prüfungs- und Studienordnung

Die derzeit gültige Studien- und Prüfungsordnung sowie die aktuellen Änderungssatzungen finden Sie HIER.