Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Tagung „Zur Situation der Volkskunde 1945-1970. Orientierungen einer Wissenschaft in Zeiten des ‚Kalten Krieges‘“

09.05.2013 – 11.05.2013

Vom 09.-11.05.2013 an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Zur Online-Anmeldung

Tagungsprogramm:

(Hier auch als Pdf)

Donnerstag, 09.05.2013

14.15 -14:30 Uhr Begrüßung (Große Aula)

14:30-15:15 Uhr Ort: Große Aula

Helge Gerndt (München): Vom Nutzen der Fachgeschichte. Gesellschaftliche Blickwechsel und volkskundliche Identität

Moderation: Irene Götz (München)

15:30-17:30 Uhr Sektion I: Moderation Michaela Fenske (Göttingen) Ort: Senatssaal

Cornelia Kühn (Berlin): Angewandte Wissenschaft? Paul Nedo und das Institut für Volkskunstforschung am Leipziger Zentralhaus für Volkskunst (1952-1961)

Ines Keller (Bautzen): Die sorbische Volkskunde zwischen 1945 und 1970. Auf der Suche nach neuen Methoden und Konzepten

Hans Heilmann (Berlin): Interdisziplinarität in der DDR‐Volkskunde – Zur Wissensgenerierung im „Börde-Projekt“

Sektion II: Moderation Angela Treiber (Eichstätt) Ort: Raum F107

Daniel Habit (München): Rechtliche Volkskunde revisited

Karin Bürkert (Göttingen): „Gewährsleute“, „Groteskmaske“ und „Gruppennorm“ – Latenz und Neuausrichtung in den Erhebungs- und Analysepraktiken der 1960er Jahre am Beispiel der Tübinger Fasnachtsforschung

Arthur Depner (Bamberg): Das Potential des Diskurses. Fachgeschichte als Möglichkeitshorizont der Forschung

18:00-18:45 Uhr Georg Schroubek Lecture 2013 Moderation: Klaus Roth (München) Ort: Große Aula

Elisabeth Timm (Münster): Bruno Schier, Münster 1952: Die Erscheinung der Volkskunde als mehrfach determinierte Wissensordnung

Freitag, 10.5.

10:00 - 10:45 Uhr Moderation: Wolfgang Kaschuba (Berlin)  Ort: F 107

Konrad Kuhn (Basel): „Beschauliches Tun“ oder europäische Perspektive? Positionen einer volkskundlichen Kulturwissenschaft in der Schweiz zwischen 1945 und 1970.

Elisabeth Timm (Münster): Bruno Schier, Münster 1952: Die Erscheinung der Volkskunde als mehrfach determinierte Wissensordnung

10:45 - 11:20 Uhr Moderation: Walter Leimgruber (Basel) Ort: F 107

Helmut Groschwitz (Bonn): Neukartierungen der Kultur. Von der „Bonner Schule“ zur „Neuen Folge“

11:50 - 13:00 Uhr Moderation: Regina Bendix (Göttingen) Ort: F 107

Magdalena Puchberger/Birgit Johler (Wien): 1945 als österreichische Chance? Kontexte und Positionierungen im volkskundlichen Feld

Herbert Nikitsch (Wien): Wiener Volkskunde 1945-1970: Umbrüche – Rückbrüche - Aufbrüche

MITTAGSPAUSE

14:30-16:00 Uhr Moderation: Brigitta Schmidt-Lauber (Wien) Ort: F 107

Karl Braun (Marburg): Volkskunde "ost" - Volkskunde "west". Zum Spannungs-verhältnis eines Faches in den zwei deutschen Nachkriegsstaaten 1949-1961

Elisabeth Fendl (Freiburg): „Die Etablierung der Vertriebenenvolkskunde: Kontinuitäten – Kontroversen – Konzepte“

16:30-17:15 Uhr Moderation: Burkhart Lauterbach (München) Ort: F 107

Michael Simon/Leonore Scholze-Irrlitz (Mainz/Berlin): "Ob ich mir vorstellen könnte, in Berlin zu arbeiten...". Wolfgang Jacobeit - ein Grenzgänger zwischen Welten und Disziplinen)

18:30 Uhr  Festveranstaltung anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Instituts für Volkskunde/Europäische Ethnologie an der LMU München Ort: Große Aula

Grußworte

Prof. Dr. Bernd Huber (Präsident der LMU München)

Leitender Ministerialrat Michael Greiner (Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst)

Prof. Dr. Klaus Vollmer (Prodekan der Fakultät für Kulturwissenschaften)

Prof. Dr. Karl Braun (Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde)

18:45 Uhr Ort: Große Aula

Johannes Moser (München): Die Gründung des Münchner Instituts für deutsche und vergleichende Volkskunde. Ein wissenschaftsgeschichtlicher Blick in die 1960er Jahre

anschließend Empfang

Samstag, 11.05.2013

10:00 - 11:30 Uhr Moderation: Silke Göttsch-Elten (Kiel) Ort: F 107

Friedemann Schmoll (Jena): Stimulanz Europa. Zur Neuformierung der Volkskunde nach 1945

Petra Garberding (Huddinge): Deutsch-schwedische Kontakte in der Volkskunde im Schatten des kalten Krieges

12:00 - 13:30 Uhr Ort: F 107

Dani Schrire (Jerusalem): Kurt Ranke’s scholarly ties with Israeli folklorist in the 1960s

Jens Wietschorke (Wien): Inter-/Trans-/Disziplinär? Zur Position der Volkskunde im Spannungsfeld der Wissenschaften 1945-1970